Alle Infos zum GINCO-Award

Preise und Preisverleihung

In voraussichtlich 3 bis 5 Kategorien werden Preise im Gesamtwert von 1500 Euro vergeben.

Die Preisverleihung wird dieses Jahr auf der Comic Con Germany in Stuttgart (29. + 30.6.2019) stattfinden. Das Organisationssteam des ersten inklusiven deutschen Comicpreises der Independent-Szene freut sich sehr, mit der Comic Con Germany in Stuttgart einen passenden, reichweitenstarken und motivierten Partner gefunden zu haben. Die Preisträger*innen bekommen dort den Rahmen und die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben, und die Comic Con Germany festigt ihre bestehende Bindung und ihr bewusstes Engagement für die deutsche Indie-Szene. Gleichzeitig tritt die GINCO-Preisverleihung in keinerlei zeitliche oder lokale Konkurrenz zu etablierten Preisen.

Preiskomitee

Unser Ziel ist es, ein diverses Komitee zusammen zu stellen, das aus verschiedenen Bereichen der Comic- und Manga-Szene, Forschung und Presse kommt und damit über eine möglichst große Bandbreite an Perspektiven und Expertisen verfügt.

Das Preiskomitee für 2019 sind:

  • Anne Delseit, ist Redakteurin der AnimaniA (www.AnimaniA.de), dem Fachmagazin im deutschsprachigen Anime- und Manga-Segment, das auch die jährliche Anime-, Manga- und J-Culture-Convention AnimagiC (www.AnimagiC.de) ausrichtet. Bereits seit 2007 veröffentlicht sie zudem als Autorin in Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus dem In- und Ausland unter anderem Comics bei verschiedenen Verlagen.

  • Michel Decomain, ist seit über 10 Jahren in verschiedenen Funktionen in der deutschen Comic- und Mangaszene aktiv, unter anderem als Redakteur, Journalist und Autor (aktuell WHISPERING BLUE [https://www.egmont-manga.de/buch/whispering-blue/] mit Zeichnerin Marika Herzog). Er ist Mitglied im Deutschen Comicverein und verdient sich seine Comic- und Plattensammlung mit PR-Arbeit für den Berliner Anime- und Manga-Publisher KAZÉ.

  • Haiko Hörnig, ist Comic- und Drehbuchautor und lebt in Frankfurt am Main. Zusammen mit Joscha Sauer arbeitete er an mehreren NICHTLUSTIG Büchern und der NICHTLUSTIG Trickfilm Serie. Seit 2013 schreibt Haiko außerdem die Abenteuer des kleinen ICEs für die Deutsche Bahn. Aktuell arbeitet er mit Marius Pawlitza am dritten Band der Fantasy-Comicreihe A HOUSE DIVIDED, die im Carlsen Verlag erscheint. Auf Messen unterstützt er die Auftritte von Comic Solidarity, u.a. als Moderator. (www.pengboom.de)

  • Martina Schradi, Comiczeichnerin und LGBTIQ* Aktivistin, Mitinitiatorin des Queers & Comics Satellit. Sie zeichnet am liebsten queere Comics und reist mit Lesungen und Vorträgen um die Welt, um für Akzeptanz und Vielfalt zu werben (www.comic-von-schradi.de)

  • Marie Schröer,  Comicforscherin und -Journalistin, lehrt Kultur- und Literaturwissenschaft (Romanistik) an der Universität Koblenz-Landau, rezensiert Comics für den Berliner Tagesspiegel und ist Mitorganisatorin des interdisziplinären Berliner Comic-Kolloquiums (http://www.comic-kolloquium.de/).

 

Das Preiskomitee wird sich unabhängig vom Organisationsteam beraten und dabei auch die vorgeschlagenen Kategorien für 2019 festlegen. Dies wird in zwei Phasen ablaufen:

1. Zunächst wird es eine Shortlist geben, die im Vorfeld der Preisverleihung veröffentlicht wird.

2. Die finalen Preisträger*innen werden auf der Verleihung verkündet und auf die Bühne gebeten.

Das Organisationsteam unterstützt die Arbeit des Komitees lediglich auf logistischer und kommunikativer Ebene.

Mission Statement

Comics* gehören zu den zugänglichsten visuellen Medien überhaupt. Zu ihrer Produktion wird kein großes Kapital benötigt. Digitale Publikationswege stehen heute beinahe allen offen, als Einstieg, Ergänzung, oder gar Alternative zur Verlagspublikation.
Dadurch sind Comics im fortwährenden und dynamischen Wandel. Sie verschieben ästhetische und formale Grenzen, zwischen Texten und Bildern, zwischen Medien und Genres, zwischen dem Populären und dem Alternativen.

Unabhängige Zeichner*innen, Texter*innen und Nachwuchskünstler*innen finden so im Independent Bereich (Web/Eigenverlag/Kleinstverlag) viele Möglichkeiten, sich kreativ zu betätigen. Auf diese Weise bereichern Indie-Comics die deutsche Comiclandschaft um neue und diversere Geschichten, Themen und Perspektiven und halten sie so aktuell, relevant und nahbar.

Dafür verdienen diese Comicschaffenden Anerkennung und Unterstützung der gesamten Szene – finanziell, symbolisch, öffentlich. Der GINCO-Award möchte dazu beitragen und Indie-Comics inklusiv, transparent und öffentlichkeitswirksam würdigen, als Ergänzung und Erweiterung bestehender deutscher Comic-Auszeichnungen und -Strukturen.

Vor allem Künstler*innen aus marginalisierten Gruppen sehen wir als wichtige Zielgruppe an, da sie sich in etablierten Systemen oft nicht wiederfinden bzw. wenig Beachtung erlangen. Genauso soll die Arbeit unabhängiger und kleiner Verlage gewürdigt werden, da sie Marginalisierten oft als erstes Sprungbrett in die öffentliche Wahrnehmung dienen.

Die Organisation des GINCO-Award setzt auf flexible, unbürokratische Strukturen und wird sich und den Preis stets weiterentwickeln. Dies kann die Preiskategorien, die Jury, die Art des Preises oder den Ort der Preisverleihung betreffen.

Der GINCO-Award ist ein unabhängiger Preis, der durch einen non-profit Zusammenschluss unterschiedlicher Akteur*innen der Comic-Szene organisiert wird.

Wenn Sie das Projekt unterstützen möchten, z.B. durch eine Geld- oder Sachspende, kontaktieren Sie uns gerne, um heute noch Partner zu werden.

*Comic meint hier sämtliche Spielarten der Bilderzählungen: Manga, Superhelden, Print, Digital, etc.

Presse

Presseanfragen gerne per Email.

FAQ

Wir sammeln und beantworten eure Fragen hier auf Twitter.